Bei vielen Angebots-Anfragen stellen wir fest, dass sehr unterschiedliche Vorstellungen darüber existieren, wie hoch die Preise und Kosten für Imagefilmproduktionen liegen. Daher hier ein kleiner Leitfaden, um Budgets in Zukunft besser einschätzen zu können:

 

Imagefilme sind Dienstleistung pur. Das heißt, es gibt wenige fixe Kosten, der Anteil an variablen Kosten ist hingegen sehr hoch, da die Menge der individuell eingesetzten Arbeitsleistung von Ihren Zielen abhängt. So ist es möglich bei einem Budget von 10.000€ sowohl einen 10min-Film als auch einen 30 Sec-Film zu produzieren. Das gilt übrigens nicht nur für Imagefilmproduktionen, sondern auch für die Erstellung von Werbespots, Webclips, Webtrailern, Bewegtbild-PR, Schulungsfilme, Industriefilme etc.

 

Übrigens: wir bieten individuelle Vor-Ort Workshops zu Beginn einer neuen Filmproduktion an. Neben einem Einblick in Mechanismen, Trends und Möglichkeiten der Imagefilm- und Bewegtbildproduktion, erstellen wir mit Ihnen Konzepte und Ideen für ein eigenes Filmprojekt. Mit dieser Konzeption ist es dann leichter möglich, qualifizierte und exkate Anfragen an Filmproduktionsfirmen und Ausschreibungen zu erstellen.

 

Bei der Kalkulation von Imagefilmen gibt es für uns drei große Kostenstellen.

 

1. ...muss in der Vorproduktion der Inhalt des Films festgelegt werden. Dafür wird zunächst in den Konzeptionelle Vorarbeiten, Konzeptmeetings, Brainstormings, Treatments, Entwürfen von Sprechertexten und eventuellen Storyboards der Filmdreh so genau wie nötig und möglich vorbereitet. Abgerechnet wird hier je nach Umfang der Geschichte, der redaktionellen Recherche und Vorarbeit mit Tagessätzen, die auch in anderen Werbe- und Kommunikationsagenturen üblich sind.

 

In dieser Phase wird auch der Typ des Bewegtbildformats festgelegt. Möglich sind da: Imagefilm, Produktfilm, Messefilm, Werbespot, virtueller Bericht, Animation, virale Videos, Dokumentationen, Kurzfilme, Schulungen etc. und Mischformen. Daraus ergeben sich die inszenatorischen und technischen Anforderungen an den Film. Denn es muss schon vor dem Beginn des Film überlegt werden, wo er letztendlich für wen veröffentlich wird. Vor allem die Gagen der Schauspieler, die Lizenzkosten für den Komponisten und die Buy-Outs für Off-Sprecher kosten hier Geld. In einigen Fällen muss auch ein eigenes Screendesign erstellt werden, dass durch Animationen, Grafiken und Sounddesign das bisherige CD für Web und Print für die Bewegtbildkommunikation ergänzt.

 

2. ...entstehen bei der tatsächlichen Produktion Kosten. Die hängen von zwei Faktoren ab: erstens von den technischen und optischen Zielen des Films. Zweitens von der Anzahl der Motive und Drehorte. Daraus ergeben sich die Kosten für Miete und Logistik der Filmtechnik, sowie Arbeitszeit- und Logistikkosten für das Drehpersonal, Komparsen und Schauspieler.

Um zu verstehen, was damit gemeint ist, hilft ein Beispiel:


Wenn im Film das Hauptgebäude Ihres Unternehmens gefilmt werden soll, kann das ein Auszubildender Mediengestalter aus der Hand mit einer billigen DV-Kamera machen. Das geht schnell, kostet nicht viel und sieht dementsprechend aus. Die Aufgabe kann aber auch eine lichtsetztender Kameramann mit einer 35mm- Filmkamera auf einem auf Dolly-Schienen bewegtem 12,5m langer Film-Kran übernehmen. Während sich die 3D-Kamera um die eigene Achse dreht, überprüft der Regisseur das Kamerabild auf seinem geeichten HD-Kontrollmonitor und achtet darauf, dass Ihr Wunschschauspieler, der 10.000€ am Tag kostet, mit dem richtigen Timing zusammen mit den 120 Komparsen aus dem Hauseingang läuft. Außerdem achtet ein Heer von Technikern und Kreativen darauf, dass alle Kostüme sitzen, die Special-Effects stimmen und dass die 6000Watt Tageslichtbeleuchtung für glaubwürdiges Licht sorgt.

 

Man muss kein Profi sein, um zu wissen, dass beide Wege nicht unbedingt zum Ziel führen müssen. Denn aus dem optischen Eindruck des Films leitet der Zuschauer auch Rückschlüsse auf Qualität und Preis-Leistungsverhältniss Ihrer Angebote ab. Aber vielleicht reicht es, eine gute digitale HD-Kamera in einen Kran zu hängen und mit einer handvoll Mitarbeiter und Komparsen für Bewegung im Motiv zu sorgen? Unser Ziel ist es auf jeden Fall, mit einem möglichst kleinen Team einen maximalen optischen Eindruck zu erzielen. Wir sind erfahren darin, erstklassige Technik kostengünstig und schnell einzusetzen, damit Ihre Filme zügig, hochwertig und zielgenau beim Zuschauer wirken.

 

3. ...entstehen auch in der letzten Produktionsphase oftmals ähnlich hohe Kosten, wie beim Filmdreh selbst. Das geschieht durch den Filmeditor und den Schnittplatz, der mit spezieller Filmtechnik (Die Filmagentur arbeitet z.B. mit AVID-Schnittsystemen ) ausgestattet ist. Hier entstehen zusätzliche Gestaltungsmöglichkeiten und damit verbundene Kosten für digitale Effekte, Motion-Designs, professionelle und prominente Sprecher, Tonstudiomiete, Farbkorrektur, Musikkomposition und Mischung. Nicht zu unterschätzen ist außerdem der Aufwand, den die Erstellung des letztendlichen, von Ihnen gewünschten Datenträgers erfordert. Wird eine 35mm Filmkopie, eine DVD, eine Blu Ray, eine Webfähige Datei, oder ein Sendefertiges TV-Band benötigt?

 

Sie fragen Sich vielleicht, wann wir in diesem Text nun endlich über konkrete Zahlen sprechen. Das können wir leider nicht, aber zumindest eine Orientierung liefern. Vielleicht nur so viel: einen Imagefilm unter 2000€ zu produzieren, ist kaum möglich, wenn man von einem echten Imagefilm ausgeht. Wenn es allerdings reicht, dass für einen halben Tag ein Kameramann mit Technik nach vorheriger Absprache/Konzeption einen Film dreht, der von seiner inhatlichen Komplexität beim Filmschnitt überschaubar bleibt, sind auch Budgets ab 1400€ möglich. Ab 4.000-6.000€ und einer Filmlänge von 1-3min gibt es schon ganz vernünftige Lösungen, weil dann durch intensive Konzeption, individuelle Musik, Animationen und einem gut geplanten Filmdreh ein Image geprägt werden kann, dass die Kommunikationsstrategie zielgenau prägt. Ab dem fünfstelligen Bereich sind technisch sehr hochwertige Produktionen möglich, bei denen auf (fast) nichts verzichtet werden muss. Wir haben Ihren Film zwar nicht als Meterware in unserem Büro liegen - Aber vielleicht ein passendes Angebot für Sie? Scheuen Sie sich daher nicht, uns unverbindlich anzufragen!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.